In eigener Sache · 14. September 2018
Eine gründliche Reinigung aller Vollieren in meinem Graupapageienzimmer ist nötig. Ein kleiner Einblick wie ich vorgehe. Zuerst dürfen mal alle Graupi's von der Gemeinschaftsvoliere in die Aussenvoliere. Den Schieber schliesse ich damit ich in Ruhe arbeiten kann. Dann gibt's da noch Graupi's die nicht nach draussen können und daher in die Transportbox müssen oder wie das Zuchtpaar welche im Nistkasten untergebracht werden. So kann ich einerseits alles komplett Reinigen und für die Vögel...
Haltung · 20. August 2018
Ein Haushalt mit Papageien sauber und Ordentlich zu halten ist erfahrungsgemäss nicht einfach. Papageien können Dreck auf verschiedenste Arten produzieren. Ich erzähle gerne mal aus meiner Sicht und Erfahrung. Beim Futterplatz sieht es teilweise so aus, als hätten die Papageien Körner Weit Wurf geübt. Anhand der angrenzenden Zimmerwand kann man schon mal erkennen welche Früchte es zu verzehren gab. Gerne verteilen sie auch Futterrückstände welche am Schnabel kleben in der ganzen...
Haltung · 10. Juli 2018
Bei der Einrichtung einer Voliere oder eines Vogelzimmers für die gefiederten Freunde sind keine Grenzen gesetzt. Man sollte jedoch einige Elemente berücksichtigen damit es den Vögeln an nichts fehlt. Sitzgelegenheiten sollten aus natürlichen Ästen wie zum Beispiel Weide, Hasel, Birke, Ahorn oder auch ungespritzten Obstbäumen in unterschiedlichsten Dicken angeboten werden. Äste mit Knospen oder Blätter dran eignen sich zusätzlich auch sehr gut als Beschäftigungsangebot. Die Äste...
Haltung · 23. Juni 2018
Wer sich gefiederte Freunde anschafft sollte sich mit dem Thema Voliere intensiv auseinander setzen. Eine artgerechte Haltung ist Voraussetzung für gesunde Vögel. Da es sehr viele verschiedene Papageienarten gibt, ist es sehr wichtig, die Anforderung für die Vogelart welche man sich anschaffen möchte, zu kennen. Die gefiederten Freunde sollen ja ein schönes und langes Leben geniessen können. Eine Voliere sollte die Mindestmasse ohne Probleme aufweisen können, lieber sogar grösser...
Gesundheit · 21. Mai 2018
Ein altbekanntes Phänomen bei Papageien – das Federrupfen. Über die Ursachen gibt es vielerlei Ansichten. Ob falsche oder mangelhafte Ernährung, ungenügende Luftfeuchtigkeit, spärliche Bewegungsmöglichkeit, Langeweile, Parasitenbefall oder eine psychische Erkrankung können für das Rupfen Auslöser sein. Auch Verlust des Partners oder der Bezugsperson können eine Rolle spielen. Vielfach wird auch bei eintretender Geschlechtsreife eines Vogels das Rupfen beobachtet. Mir persönlich ist...
Gesundheit · 23. April 2018
Die Zecken sind eine Ordnung der Milben, die der Überordnung Parasitiformes zugeordnet werden. Unter den Zecken finden sich die größten Milbenarten. Alle Arten sind blutsaugende Ektoparasiten an Wirbeltieren. Viele Zeckenarten sind bedeutende Krankheitsüberträger. Im Frühling und Herbst ist daher Vorsicht geboten. Zecken halten sich in Bodennähe, maximal auf einer Höhe von circa 80cm auf. Dementsprechend ist die Gefahr für Papageien eher Gering. Falls ein Befall doch eintrifft, sollte...
Gesundheit · 21. März 2018
Heute bekommt ihr mal eine Einsicht zu einem meiner Tierarztbesuche mit meinen Graupapageien. Zum Untersuch musste ein Jungvogel (4 Monate) und im gleichen Zuge nahm ich dessen Elterntiere, Rocco und Lora, mit. Beim Jungtier wurde eine endoskopische Geschlechtsbestimmung durchgeführt und zusätzlich wurde ein Microchip implantiert, bei den Elterntieren wurden die Ringkennzeichnungen entfernt und durch ein Microchip ersetzt.
Haltung · 27. Februar 2018
Im Haushalt lebende Papageien sind einigen Gefahren ausgesetzt, denen man im ersten Augenblick nicht wirklich bewusst ist. Hier eine kleine Aufstellung:
Ernährung · 13. Januar 2018
Mir ist eine gesunde Ernährung sehr wichtig, daher bekommen meine Graupapageien wöchentlich Keimfutter. Keimfutter ist sehr Vitaminreich und vor allem bei der Zucht nicht wegzudenken. Warum sollen die Samen in einen gequollenen oder gekeimten Zustand verfüttert werden? Der harte und trockene Samen enthält notwendige Nahrungsvorräte für den späteren Keimling, welche aber im trockenen Zustand nur schwer aufgeschlossen werden kann. In Verbindung mit Feuchtigkeit und Sauerstoff beginnt der...
Zucht · 27. Dezember 2017
Mit Stolz kann ich verkünden dass Lora und Rocco bereits Nachwuchs bekommen haben. Nach nur knapp zwei Monaten einleben, sind sie bereits mit dem geschlüpften Nachwuchs beschäftigt. Leider lässt Lora mich zur Zeit nicht nachsehen wie viele Junge sie grosszieht. Die Brutzeit dauert bei Graupapageien in der Regel 26 Tage, und die Gelegegrösse beträgt 3-4 Eier selten mal 5 Eier. Die Eier werden im Abstand von 2-3 Tagen gelegt. Ich habe mich entschieden den Nachwuchs von den Elterntieren...

Mehr anzeigen