· 

Grossreinigung bei meinen Volieren

 

 

Eine gründliche Reinigung aller Vollieren in meinem Graupapageienzimmer ist nötig. Ein kleiner Einblick wie ich vorgehe.

 

Zuerst dürfen mal alle Graupi's von der Gemeinschaftsvoliere in die Aussenvoliere. Den Schieber schliesse ich damit ich in Ruhe arbeiten kann.

 

Dann gibt's da noch Graupi's die nicht nach draussen können und daher in die Transportbox müssen oder wie das Zuchtpaar welche im Nistkasten untergebracht werden.

 

So kann ich einerseits alles komplett Reinigen und für die Vögel entsteht so am wenigsten Stress.

Ich reinige die Volieren von Zeit zu Zeit mit dem Kärcher. Da ich das Papageienzimmer mit Plättli ausgestattet habe und es auch ein Abfluss im Zimmer hat, kann ich diese Variante sehr gut benutzen.

Als erstes entferne ich den Bodengrund. Danach räume ich alle Spielsachen, Futternäpfe und Unterkünfte wie Baumstämme aus der Voliere. Einiges davon verwende ich wieder und werde es daher ebenfalls mit dem Kärcher reinigen und an der Sonne trocknen lassen. Äste welche schon arg in Leidenschaft genommen wurden, tausche ich gegen neue aus.

 

 

In Ruhe kann ich nun nach der Reinigung alles wieder schön einrichten und die Äste so positionieren damit Kotverunreinigung in den Näpfen wie auch beim Spielzeug vermieden werden kann.

Sobald alles komplett eingerichtet ist, dürfen die neugierigen Graupi's wieder in ihr Reich. Am Anfang noch vorsichtig und zum teil auch ängstlich kommen sie von der Aussenvoliere herein und begutachten ihre neu gestaltete Voliere.

 

 

Es ist immer schön zu sehen dass es ihnen bereits nach einigen Minuten schon so gefällt, dass sie sich bereits schon beschäftigen mit den neuen Spielzeugen. Nicht immer wird die neue Ware so schnell und furchtlos angenommen. Aber ein altbewährter Trick hilft mir dabei! Die neuen Spielsachen einige Tage zuvor in Nähe der Volieren deponieren und so können sie es schon mal aus sicherer Entfernung begutachten.

 

Diese Art von Reinigung nimmt zwar schnell mal 4-5 Stunden Zeit in Anspruch. Bin aber jedes mal froh es getan zu haben. Natürlich reinige ich die Volieren täglich bei der Fütterung mit, jedoch längst nicht komplett so sauber. Daher wende ich diese Art von Reinigung 2-3 mal pro Jahr an, angepasst an den Rhythmus der Zuchtvögel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0