· 

10 Tipps für den Umgang und das Zusammenleben mit Papageien

Diese Tipps werden aus eigener Erfahrung berichtet.

 

1. Papagei ist nicht gleich Papagei! Jede Art hat einen anderen Anspruch an Haltung und Umgang. Informiere dich über die Papageienart, welche du dir anschaffen möchtest.

 

2. Informiere dich vor dem Kauf über die Haltebedingung. Ist der Papagei zum Beispiel meldepflichtig, oder wie groß muss das Mindestmaß der Voliere sein? Die gesetzlichen Grundlagen können auf der Homepage vom Bund ausfindig gemacht werden.

 

3. Achte darauf dass der Züchter oder ehemalige Besitzer für den Papagei Papiere oder zumindest eine Beringung vorweisen kann

 

4. Mindestens zwei Tiere anschaffen und den Lebensraum so natürlich wie möglich einrichten

 

5. Tierärztliche Versorgung sollte immer durch einen speziellen Fachtierarzt für Exotische Tiere geschehen.

 

6. Welche Nahrung braucht mein Papagei? Dies kann von Art zu Art unterscheiden.

 

7. Wie muss ich die Voliere einrichten? Beschäftigung soll individuell sein und muss auch immer wieder angepasst werden.

 

8. Körpersprache ist eine wichtige Kommunikation zwischen Papagei und Halter. Lerne diese richtig zu deuten, und das Zusammenleben gelingt viel einfacher.

 

9. Als Halter sollte man sich dessen Bewusst sein, dass Bestrafung für das Tier nicht Hilft. Man sollte eher eine artgerechte Erziehung in einer „Papageienschule“ in Erwägung ziehen.

 

10. Sinnvoll ist es auch, sich mit aktueller Literatur zu befassen. Es bereichert den Umgang mit den gefiederten Freund ungemein.

 

Und nun wünsch ich dir viel Spaß beim Zusammenleben mit deinen ausgewählten Papageien.

 

Hast du auch einen Tipp oder Trick für die Haltung einer Papageienart? Dann schreibe dies im Kommentar dazu.

Kommentare: 0